Brombeerhaus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschichte:
 

Der Hauptlehrer der Schule in Nebel, Egon Brälje hat 1958 ein etwa 2100 m² großes Grundstück auf der Amrumer Geest von der Gemeinde Nebel erworben. Die Gemeinde hatte zur Belebung der damals schwachen Inselwirtschaft das Gebiet „Westerheide“ zur Bebauung erschlossen.

Die neuen Häuser sollten sich unauffällig in die Heidelandschaft einfügen. Darum hatte man die Grundstücke groß geschnitten und die Bebaubarkeit zugleich strikt begrenzt.

Bis 1966 lag unser Grundstück als Bauplatz brach. Unsere Großmutter Helene Gebh kaufte das Grundstück und baute für ihre Tochter Waltraut Gerber das „Haus Gerber“, unser heutiges „Brombeerhaus“.

Sie pflanzte auch die Setzlinge für die ersten Bäume.

 

Als Helene Gebh starb, überragten die Bäume schon die Dachrinne. Waltraut Gerber begann das Haus an Sommergäste zu vermieten und reservierte für die Familie freie Zeiten. Die Gäste liebten das Grundstück auf dem auch Fasane und Kaninchen heimisch geworden waren.

Die erste Brombeerernte landete im Vorratsschrank. Die Zentralheizung ersetzte 1993 den gemütlichen Ofen. Als Waltraut Gerber mit Ehemann Johannes das erste Weihnachtsfest auf der Insel feierte, versammelten sich Kinder und Schwiegerkinder zum Weihnachtsessen auf der Insel. So fand der Weihnachtsbaum einen festen Platz im „Haus Gerber“. Im Sommer kamen die Kinder mit den Enkelkindern auf die Insel. Die vierte Generation bevölkerte Haus und Insel.

Tochter Renate lebte von 1993 bis 2002 auf Amrum. Ihr Mann Henning war Inselpastor. Im Pastorat wurden Annemarie, Tobias und Cornelius geboren. Vom „Haus Gerber“ aus unterstützten Waltraut und Johannes die wachsende Pastorenfamilie. Als Renate und ihre Familie 2002 die Insel verließen, schloss „Haus Gerber“ die Tore. Nun zogen als Mieter die Köche des Restaurants Torhaus ein.

 

Im Sommer 2006 beschlossen Renate und ihre Familie das Haus zu erwerben. Ab März 2007 soll das alte Leben zurückkehren. Die neue Küche, das renovierte Bad, neue, moderne Möbel und die für Ferienzwecke großzügig geschnittenen Räume laden zum Urlaub ein.

Die ersten Bäume mussten schon gefällt werden. Doch die Brombeeren, die Amrumer Rosenpracht und die Heide blühen rund um das Haus und tragen reiche Früchte. So ist aus dem einstigen Heidegrundstück ein Waldgrundstück geworden und aus dem Sommerhaus Gerber ein Ganzjahreshaus, unser „Brombeerhaus“.